Posts Tagged ‘Achtsamkeit’

Gewandelte Arbeitswelt. Freimaurerei im 21. Jahrhundert

Dienstag, März 29th, 2016


Was ist charakteristisch für unser noch junges Jahrhundert? Und wie passt das mit Freimaurerei zusammen? Nach Beiträgen über die Kapitulation vor der Komplexität und die Digitalisierung folgt heute im dritten Teil ein Blick auf die gewandelte Arbeitswelt.

Wandel der Arbeitswelt
Unternehmen fordern heute eine sehr hohe Flexibilität von einem Großteil ihrer Belegschaft, nicht mehr nur von wenigen Führungskräften. Eine zumindest gefühlt ständige Verfügbarkeit, ein häufiger Wechsel der Arbeitsorte und eine hohe kontinuierliche Arbeitsbelastung durch andauernde Effizienzsteigerungsprogramme werden in Kauf genommen, wer aussteigt, wird rasch ersetzt, Bewerber gibt es genug. Ein fester und sicherer Arbeitsplatz ist für viele dennoch fern. Arbeit dient nicht mehr dem Lebensunterhalt sondern tritt die Rolle einer Ersatzreligion an, sie soll Sinn stiften. Begonnen hat diese Entwicklung bereits mit der Industrialisierung, doch scheint es mir so, als gäbe es heute allein durch Beschleunigung eine neue Qualität. Die Vereinheitlichung von gesetzlichen Vorgaben, firmeninternen Regelungen, Prozessen und Standards über Ländergrenzen lassen die Gestaltungsspielräume für die Einzelne schrumpfen. Kreativität tritt in den Hintergrund, das Funktionieren im Gesamtzusammenhang eines fragilen Räderwerks in den Vordergrund.
Ich frage mich häufig, ob die werktätigen Menschen diese Entwicklung befördern oder nur nicht verhindern können? “Halb zog er sie, halb sank sie dahin” ist vielleicht auch hier zutreffend.
Freimaurerische Arbeit ermutigt zum Denken. Unweigerlich auch zum Nachdenken darüber, wie und womit wir wie viel Zeit verbringen. Nachdenken über das Leben, seine Endlichkeit und was wir mit dieser Erkenntnis anfangen wollen. Dies hat Auswirkungen auf unser ganzes Leben. Auch auf unser Arbeitsleben.
„Sei stolz darauf, dass du auserwählt bist, den Job X zu übernehmen, als die eine unter vielen!“ Demnächst wirst du also noch viel mehr Lebenszeit für deine Firma aufbringen. Kann das für eine reflektierte Freimaurerin eine Verlockung sein? Sie wird die Mechanismen (hoffentlich) durchschauen und die Argumente wohl gegeneinander abwägen. Ich liebe meine Arbeit und ich mag auch die moderne Arbeitswelt. Der dritte Fall von Burnout in meinem Arbeitsumfeld in relativ kurzer Zeit macht mich jedoch traurig. Zugleich macht er mich besonders achtsam auf meine Balance zwischen Energie verbrauchen und Energie tanken.

(Foto: Stefan Bayer, Pixelio)

Freimaurerisch arbeitende Frauen und Männer…

Sonntag, Januar 18th, 2015

… sind einander Geschwister,
die sich bewusst und ehrlich für mehr Menschlichkeit engagieren,
die sich als der Menschheitsfamilie zugehörig verstehen,
die sich verpflichten, niemals der Not und dem Elend den Rücken zu kehren,
die wachsam und achtsam auf sich selbst sind.

Zum Wesentlichen der Freimaurerei

Mittwoch, April 23rd, 2014

Zum Wesentlichen der Freimaurerei gehört das Erleben von Gemeinschaft, von intensivem Zusammensein mit andern, Gegenseitigkeit und Gespräch. Kurz: Menschen-werden am Menschen, und zwar bewusst und ehrlich, achtsam aufeinander.

Freimaurerische Symbolik

Mittwoch, März 26th, 2014

Die freimaurerische Symbolik - in Dingen, Worten und Handlungen - ist geeignet, ein Symbolverständnis zu wecken und ein bereits vorhandenes zu vertiefen und Sinne und Verstand in Achtsamkeit für das Wirkliche, Sichtbare, Hörbare, Fühlbare zu trainieren.