Sprücheklopfen gilt nicht: Gute Argumentation ist gefragt

Deutschland ist ein säkulares Land des Pluralismus und der Toleranz. Hier gilt ein ziemlich gutes Grundgesetz, in dem Frauen und Männer gleichberechtigt sind, die Würde des Menschen unantastbar ist und seine Rede- und Glaubensfreiheit garantiert wird. Wenn einige unserer Gäste das nicht wissen und nicht kennen oder nicht verstehen oder gar ablehnen, dürfen wir nicht müde werden, das immer wieder gut zu erklären: auf zugewandte, ruhige und unmissverständliche Weise, mit überzeugenden Argumenten und Begründungen. Vielleicht lernen wir dabei, unsere freiheitlichen und demokratischen Werte selbst wieder mehr zu schätzen, weil wir sie plötzlich beschreiben und erläutern müssen. Das ist eine Chance für uns: Zu etwas zu stehen, was uns selbstverständlich schien und dafür zu sorgen, dass andere, denen das (noch) fremd ist, es verstehen lernen. Sprücheklopfen, Fäusteballen und Schimpfen, Kopfschütteln und Sich-Abwenden hilft da nicht viel; es ist die eher sanfte Macht des Wortes und der positiven Haltung, die freundliche Macht der wohlwollenden, aber auch klaren Kommunikation, die liebevolle und nachsichtige Macht der Geduld, auch die weiche Macht der Wiederholung, die überzeugen kann. Ich bin zuversichtlich - trotz aller Schwierigkeiten und vielleicht auch trotz einiger, die sich als resistent dogmatisch erweisen werden, halte ich es für möglich, dieses große Zukunfts-Projekt zu meistern.

Tags: ,

One Response to “Sprücheklopfen gilt nicht: Gute Argumentation ist gefragt”

  1. Sehr differenzierter und dennoch nicht beliebiger Beitrag.

    Vielleicht ist die aktuelle Situation wirklich auch eine Chance, uns unserer freiheitlichen Werte zu besinnen und wieder ganz neu für diese einzustehen.

Leave a Reply